Ostfriesland: Wo Urlaub machen?

Das schöne Ostfriesland offeriert mit über 50 Ferienorten und einer idyllischen Landschaft an der Nordseeküste ein erstklassiges Urlaubsziel. Doch wo kann man in Ostfriesland am besten Urlaub machen? Im maritim geprägten Binnenland lassen sich auf dem gut ausgebauten Radwegenetz ansprechende Touren unternehmen. Spaziergänge auf dem Deich versprechen pure Erholung.

Natur und Strand in der Region Krummhörn genießen

Wo Urlaub machen in Ostfriesland? Die Krummhörn ist immer eine Reise wert! Die Ferienregion erstreckt sich zwischen Emden und der Leybucht im Südwesten Ostfrieslands. Historische Bauernhöfe, sehenswerte Warfendörfer und traumhafte Blicke über Wiesen und Felder gibt es in der ländlichen Idylle hinterm Deich. Die bunten Volksfeste in Krummhörn gelten als besonderes Highlight. Bei so vielen schönen Ausflugszielen und Veranstaltungen rund um Krummhörn kommt gewiss keine Langeweile auf. Nette Unterkünfte laden zu einem ausgiebigen Besuch der Küstenlandschaft ein und geben einen optimalen Startpunkt für abwechslungsreiche Tagesaktivitäten ab.

Schicke Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Greetsiel mieten

Greetsiel steckt voller Attraktionen und ist ein mehr als lohnenswertes Reiseziel. Im Sielhafen des Fischerdorfes befindet sich mit 27 Booten die größte Krabbenkutterflotte Ostfrieslands. Die historischen Giebelhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert verleihen dem Ort einen ganz besonderen Charme. Wahrzeichen der Stadt sind die zweistöckigen Galerieholländer: zwei einzigartige Zwillingsmühlen. Sehenswert ist auch der naheliegende Pilsumer Leuchtturm. Für einen erholsamen Urlaub in und um Greetsiel lassen sich tolle Ferienhäuser und Ferienwohnungen mieten. Gäste werden herzlich empfangen und dürfen eine Auszeit der Extraklasse erleben.

Campen sorgt für Ferien mit nordischer Geschichte

In Campen lassen sich vielfältige Ausflüge an der Nordseeküste veranstalten. Das kleine Dorf beheimatet eine imposante Kirche aus dem 13. Jahrhundert mit einem noch frei stehenden Glockenturm. Der Campener Leuchtturm ist als Attraktion des Örtchens ein Bau der Superlative, denn mit 65,30 Metern Höhe ist er der höchste Leuchtturm Deutschlands. Die beiden zu einem Museum umgebauten Gulfhöfe liefern einen Einblick in die schwere Landarbeit vergangener Tage. Um das ostfriesische Warfendorf hautnah erleben zu können, lässt sich eine ansprechende Unterkunft direkt im Ort finden. Von hier aus sind auch eindrucksvolle Trips in die einzigartige Natur der Gegend am Wattenmeer möglich.

Rysum ist ein Juwel unter den romantischen Warfendörfern

Mit einer Unterkunft im wunderschönen Warfendorf Rysum ist ein Urlaub voller Genuss zu erwarten. In der alten historischen Windmühle finden regelmäßig Veranstaltungen statt, die ostfriesische Kultur näherbringen. Im Müllerhaus nebenan lässt sich köstlicher Ostfriesentee einverleiben. Die älteste noch bespielbare Orgel gibt es in der Backsteinkirche aus dem 15. Jahrhundert zu sehen und zu hören. Wer Gefallen an klassischer Musik findet, hat mit dem Rysumer Fuhrmannshof ein weiteres Highlight auf der Ausflugsliste.

Deiche und Leuchtfeuer rund um Visquard erkunden

Die neckische Ortschaft Visquard liegt inmitten eines Kalkmarschgebietes auf einer Höhe von etwa sechs Metern über Meeresniveau. Die flache Landschaft ist wie gemacht für lange Spaziergänge und ausgedehnte Radtouren. Zu einer Auszeit an der Nordsee gehören eine Wattwanderung mit viel frischer Seeluft und eine Erkundungstour über die Deiche. In Visquard zeugt ein altes Steinhaus am Ostrand des Dorfes von guten Zeiten. Ein tolles Ausflugsziel ist auch die nahe gelegene, uralte Siedlung Appingen. Unterkünfte in Visquard sind begehrt, denn ostfriesisches Flair ist garantiert.

Maritimen Charme in Loquard aufsaugen

Loquard liegt auf einer historischen Warf und bietet zahlreiche idyllische Flecken zum Verweilen. Eine Atmosphäre beschaulicher Behaglichkeit vermitteln rote Backstein-Häuser mit ihren liebevoll gepflegten Vorgärten. Beim Anblick des Ortskerns geraten Besucher immer wieder ins Schwärmen. Der Ort hat zudem eine interessante Geschichte: Klaus Störtebeker soll sich in der Loquarder Burg nordwestlich des Dorfes versteckt haben. Urlaubern werden außerdem Überbleibsel einer alten Wassermühle geboten, deren archimedische Schraube noch zu sehen ist.

Wird geladen...
Upps!
Sie nutzen einen Web-Browser den wir nicht unterstützen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser für eine bessere Darstellung.
Unsere Seite funktioniert am besten mit Google Chrome.
Wie mann den Browser aktualisiert